tet

Der YCBS-FUN-Törn 2010 > Auflage 1 erfolgreich !

Der YCBS-FUN-Törn 2010 ist gut gelaufen !Am Samstag, den 21. August begann der YCBS-FUN-Törn 2010.
"Wir sind 19 Teilnehmer in 3 Crews auf 3 Schiffen - eine Bavaria 38, eine Bavaria 39 und eine Sun Odyssey 43" berichtet FUN-Törn-Org. Gerhard Schmidhuber.

 

Der 1. YCBS-FUN-Törn ist mit 28. August 2010 erfolgreich zu Ende gegangen. Der YCBS bedankt sich bei allen Teilnehmern für das entgegengebrachte Vertrauen, für euer Einbringen in eine bunte Gemeinschaft, für euer Mitmachen, für euer Engagement und hofft, dass es euch gefallen hat.

FUN-Segeln ist eine der YCBS-Welten !Ein wesentlicher Anteil am Gelingen eines Segelurlaubs liegt immer in den Händen von Skippern, welche bereit sind, die Verantwortung zu übernehmen und hier durch einen lockeren, aber dennoch sicheren Törn einen erfolgreichen Verlauf zu ermöglichen. Das ist dem YCBS klar und das weiß er auch sehr zu schätzen.

Last but not least muss jemand die Gesamtleitung inklusive allen organisatorischen Vorarbeiten durchziehen, die auftretenden Hürden beseitigen, den Überblick bewahren, die Veranstaltung führen, Berichte liefern, den YCBS-Vorstand informieren usw. Dafür geht diesmal ein besonderer Dank - mit einem 3-fachen Hipp Hipp Hurra und Echo Ra Ra Ra - an Gerhard Schmidhuber.

 

Gerhard meint dazu in einem kurzen Statement:

Infos ab 2011 via +43 650 6810 763Das Besondere an diesem YCBS-Funtörn, aus Sicht eines Oldies, war das harmonische Nebeneinander von Jungen und Junggebliebenen !
Falls jemand Lust bekommen hat:
Ab Anfang 2011 gibt's die Ausschreibung für den nächsten, den ...

Mast- und Schotbruch

Gerhard

Auch ANTE verabschiedet sich hiermit als Homepage-Betreuer für den FUN-Törn - von den Teilnehmern, sowie von den zahlreichen Internet-Surfern - und wünscht noch einen schönen Spätsommer.

 

Nachstehend die eingegangene Berichte und Bilder, Stimmungen und Details in Blog-Form:

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

.

 

29. Aug. 2010 - der 5. Bericht beendet den Fun-Törn:

 

Bericht 5

für Do. 26.08.2010

 

 

Alois war, wie jeden Tag, schon früh morgens unterwegs, um für die Schloss Ort frisches Brot und Leckereien zum Frühstück zu besorgen.

 

Um 11.15 Uhr erfolgte "Leinen los" durch Alois und ein gekonntes Ablegemanöver. Dieses  mussten wir allerdings wiederholen, da wir  auf die Hafengebühr ganz vergessen hatten und unsere Papiere noch im Marinabüro lagen.

 

Die Aislinn hatte bereits 30 Minuten vor uns abgelegt. Die Phönix war da schon gut  eine Stunde unterwegs. Als Tagesziel hatten wir uns Poreć vorgenommen.

 

 

 

Erst waren wir bei wenig Wind von 5 Knoten auf unsere Maschine angewiesen. Um 12.20 Uhr  setzten wir Segel bei 10 Knoten NW-Wind. Ab 16.30 Uhr stand Ankern in der  Bucht Soline südlich des Limski-Kanals an. Alois kredenzte uns heiße Käsekrainer. Anschließend badeten wir in der Bucht. Um 17.15 Uhr ging die Fahrt unter Segel weiter. Mit 18.50 Uhr erfolgte das Anlegen an der Stadtmole in Poreć. Zum Glück war Sepp schon früher eingelaufen und hatte für uns eine Lücke reserviert, denn die Plätze dort an der Promenade sind sehr begehrt und rar. Die Phoenix hatte sich für eine Bucht bei Novigrad entschieden und übernachtete dort.

 

 Da Sepp is a Schleckermäulchen !
Porec: Kaffee-/Eis-Pause und Abendessen
Porec ist etwas belebt !
Stadtbummel und Cockpit-Abschluss

Die große FUN-Runde - Segeln macht hungrig !Ein wenig Nachsitzen kann nicht schaden !Wir anderen stürzten uns, nachdem wir uns landfein gemacht hatten, in den Stadtrummel von Poreć. Essen in einem guten Innenstadtlokal kam vorab und anschließend promenierten wir bei Schaufensterschauen und Eisschlecken. Mitbringsel wurden besorgt. Einige Youngsters mussten sich nach dem Besuch einer Cocktailbar  beim Übergang auf der schmalen Passarella sehr konzentrieren. Aber mit etwas Hilfe war auch das kein Problem.

.

für Fr. 27.08.2010

Ganz nach dem Motto "Wenn Engel reisen, wird sich das Wetter weisen" durften wir am letzten Tag einen herrlichen Segeltag bei 20-25 kn Wind erleben. Wende, Halse, alles wurde gefahren, jeder war einmal am Ruder. Die Rahmenbedingungen einer Infektion waren perfekt. Einige haben sich bei Gerhard schon über Einzelheiten einer Segelscheinprüfung erkundigt.

 

Am Abend gingen wir noch gemeinsam in das Marinerestaurant und ließen dort den Abend und die Segelwoche ausklingen.

 


.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

26. Aug. 2010 - ein 4. Fun-Bericht ist eingetroffen:

 

I gfrei mi scho auf de schene Bucht !
Eine stolze österreichische Steuerfrau am Viertelmeer !

Hallo Toni,

sitze mit Alois am Rathausplatz von Pula bei einem Kaffee, um dir diesen Bericht zur Homepage-Einstellung zu senden. Hier haben wir einen freien City-Hotspot zur Verfügung, welchen wir natürlich nutzen wollen.

Bericht 4

für 24.08.2010

 

Um 10.20 hieß es auf der SCHLOSS ORT Leinen los  für die Ausfahrt aus der Marina. Gleich in der Veruda-Bucht sind wir dann zur Aislinn und zur Phoenix gestoßen - dann allgemeine Tagesbesprechung und nach Verlassen der Bucht Kurs 145° für Leuchtturm Porer.

Die Phoenix in Motorfahrt !Bald sind wir da !Bei einem Wind von 13 kn war gemütliches Segeln angesagt. Nach der Umrundung der Südspitze Istriens folgt neuer Kurs 60° zum Leuchtturm Zaglav vor der Insel Cres. Die Einfahrt in den Kvarner gestaltete sich anfangs als eine ziemliche Schaukelei bei hohen Wellen und wenig Wind. Die See wurde dann aber zunehmend flacher und das Segeln wieder angenehmer. Eine Seemeile vor unserem Tagesziel, einer wunderschönen Bucht bei Rt. Skara nördlich von Hr. Zaglav, verließ uns der Wind und wir mussten unter Maschine weiterfahren.

 

Neptun entsteigt den Fluten des Kvarner !
Der göttliche Gerhard landet an !
Ich, der Gott aller Meere ....
.... und benimm dich künftig seefraulich !

Na, da ist ganz schön war los !

Hannes mit 3-Nixen-Untermalung !
Ja auf Cres - bin ich so kess - bin ich im Austro-Poper-Stress ...
Jetzt haben wir uns aber was verdient !
Crew-Sitzung der SCHLOSS ORT !

Um 17.00 Uhr gingen wir im Paket vor Anker und badeten erst einmal ausgiebig. Die Bucht hatten wir für uns ganz alleine. Mit dem Dinghy setzten wir dann ans Ufer mit dem schönen Kiesstrand über. Julian und Alexander sammelten Holz für den Griller. Bei Faßbier, Käsekrainer, Würstl konnten wir dort einen wunderschönen Grillabend verbringen.

Seid doch mal ruhig, hört ihr die Stille ?
Die Sehnsucht liegt hinter dem Horizont !

Hannes hatte seine Gitarre ans Ufer mitgenommen. Zusammen haben wir dann Austro-Pop in die Bucht erschallen lassen. Nach alter YCBS-Tradition wurden die Ungetauften in Neptuns Auftrag in die Gemeinschaft der Seefahrer aufgenommen. Wir durften einen herrlichen Sonnenuntergang in der Bucht erleben und als die Letzten aus dem Wasser und auf das Schiff gingen, war die Sonne schon versunken.

Da laut Wetterbericht ein nächtliches Gewitter nicht auszuschließen war, wollten wir kein Risiko eingehen und haben uns ab 21.00 Uhr nach Valun zur sicheren Stadtmole verdrückt. Die knappe Stunde Fahrt dorthin, bei klarer Vollmondnacht, genossen alle sehr. Den Abend ließen wir mit Seglerlatein und einer guten Flasche Wein ausklingen. Unser Schlafgeher Julian erheitert uns auch heute, so wie schon zuvor, wiederum sehr. Da er tagsüber auf der Aislinn fuhr und fährt, hat er abends immer lustige Erlebnisse vom Nachbarschiff zu berichten.

Tiho more - Meer der Stille !
YCBS-Fun-Törn: Lebst du nur oder täumst du auch ?

 

für 25.08.2010

 

Valun ist ein wunderschöner, malerisch gelegener kleiner Ort. Vom direkt anschließenden Campingplatz aus konnten wir ein erfrischendes Morgenbad in glasklarem Wasser genießen.

 

Um 11.05 hieß es Leinen los für die Rückfahrt über den Kvarner. Als Tagesziel war Pula vereinbart worden. Die Phoenix war schon eine Stunde früher ausgelaufen. Wir legten in unserer Grillbucht von gestern noch einen Badestopp ein und segelten später bei schwachem Wind von um die 8 kn weiter. Der Wind ließ noch nach, sodass wir um 15.30 die Segel einrollten und per Maschine die Fahrt fortsetzten. Zur Phoenix konnten wir keine Funkverbindung herstellen. Die Aislinn gab uns um 17.10 durch, dass sie in der Badebucht nördlich von Rt. Kamenjak und westlich der vorgelagerten Insel Šekovac einen Badestopp planten. Wir schauten auf der Seekarte nach und stellten für uns eine Entfernung von 7 sm fest. Da sich die Sonne schon neigte und wir noch gute 17 sm Maschinenfahrt vor uns hatten, verzichteten wir auf den Badestopp.

Aus römischen Zeiten !
Pulas Wahrzeichen ist das Amphitheater

Wir erlebten einen wunderschönen Sonnenuntergang auf See. Schon sahen wir die Fahrwasserzeichen von Pula in der Dämmerung. Die Befeuerung war aber noch nicht eingeschaltet. Marion fuhr uns dennoch sicher die lange Einfahrt entlang und bis zur Stadtmarina hinein. Um 20.25 hieß es „Maschine aus“. Das Anlegmanöver war mittlerweile Routine, jeder wusste, was zu tun war und somit ging alles in Ruhe und ohne Hektik ab. 5 Minuten später lief dann auch die Aislinn ein und legte direkt neben uns an. Die Phoenix war schon eine Stunde früher angekommen.

 

Kontrast: Antike Mauern und frische Jugend !
Pula-Mädels: Christina vorm Bogen und Marion am Platz

Pulas Hauptplatz ist recht weiträumig !

Da schaut's aber romantisch aus !
Heute Abend gibt's Pizza !
Ein August-Besuch bei Kaiser Augustus' Wochenendhaus
Gerhard und Alois wirken hier recht jung geblieben !

Nach dem Duschen machten wir uns landfein und gingen zum Abendessen in eine Pizzeria. Anschließend  schlenderten wir noch durch die Altstadt von Pula und kehrten danach auf unsere Schiffe zurück. Die Jugend angelte noch sehr erfolgreich im Hafenbecken. Die gefangenen Fische wollte aber keiner haben. Sepp erklärte ihnen dann, warum dem so war und so warfen sie den Fang wieder ins Wasser zurück. Wir kümmerten uns noch ein wenig um unsere gebunkerten flüssigen Vorräte, um später müde in die Kojen zu fallen.
.

 

Landfein is schon schen !
Gerhard fotografiert seine SCHLOSS ORTler !

Toni, vielen Dank für deine Unterstützung und beste Grüße

 

 

 

.

Gerhard

 

PS: Heute wollen wir nach Poreć. In 15 Minuten soll's losgehen.

 

 


 

.

25. Aug. 2010 - auch FUN, aber beim Clubabend:

Beim YCBS-August-Clubabend !Heute ist kein direkter Bericht von den FUN-Schiffen eingegangen (wohl keine Email-Verbindung geschafft), aber beim YCBS-Clubabend sieht sich eine schöne Schar vom segelnden Volk. Diesmal findet der programmfreie Treff in der Hoftaverne, also beim Wolfsgruber in Ranshofen statt. Der Sommer ist zwar nicht mehr der ganz junge, dennoch sitzen wir  weitgehend kurzärmelig auf der überdachten Empore des Gastgartens. Anschi Höller ist heute mutig und traut sich, nachdem der Sepp als Skipper unterwegs ist, ganz alleine zum Wirtn. Dabei berichtet sie uns von einem kurzen nachmittägigen Telefonat mit ihrer ....eren Hälfte und dass zu diesem Zeitpunkt bei den Fun-Seglern der Kvarner schon weitgehend erledigt und das Etappenziel Valun auf Cres nicht mehr all zu fern war. Besten Dank an die Tagesreporterin und weiterhin frohes Fortgehen - Carpe diem !

Das also war der harte Kern !Wir können also mit einiger Sicherheit annehmen, dass es unseren Freunden am Meer auch an diesem Tag nicht schlecht ergangen ist. Für die Clubabendbesucher galt dies übrigens ebenso. Wir waren diesmal auch beim Wolfsgruber ausgezeichnet versorgt. Ich für meinen Teil hatte zwar etwas Probleme - es war einfach zum Weinen. Erklärung: Der servierte Kren (oder passt für Segler Meerrettich besser) war mir einfach zu scharf, gesteht ein blickgetrübter Ante, der am späteren Abend schon wieder etwas zaghaft lachen konnte !

.

 


 

 

 

.

24. Aug. 2010 - ein FUN-Bericht aus der Veruda:

Hallo Toni daheim, hier der nächste Bericht - er kommt aus der Marina Veruda ! 

Nachdem die Schiffsbelegung bis zum Schluss nicht genau fixiert war, hier unsere Aufteilung: 

Auf der SCHLOSS ORT befinden sich neben Schiffsführer Gerhard zudem Co-Skipper  Alois aus Burghausen, die Marion aus Julbach, sowie Christine, Dominik und Christoph aus Braunau - insgesamt als 6 Personen. Da die Aislinn, eine 39er Bavaria, etwas überbelegt ist, haben wir vereinbart, einen Schlafgänger, den Julian, aufzunehmen. 

Auf der AISLINN mit Skipper Sepp befinden sich unsere Familie aus Salzburg mit Evelin, Helmut, Alexander, Roswitha und Julian, sowie die Christine aus Niederösterreich und Musiker Hannes aus Wien. 

Die PHOENIX, eine Bavaria 38, ist mit Skipper Reinhard und seiner Irene aus Marktl, sowie Martha und Joschi aus Ranshofen und Sepp aus Burghausen gut belegt. 

Wer nächtens lang unterwegs ist, ...
Image
... der braucht am Tag viel kühlendes Wasser !
Image

Symmetrie in der schiefen Ebene !

Salzwasser hält auch die Schlanken gut oben !
Schwimmen - mit bzw. ohne Fender(chen) !
Fahr nicht so wild, Christoph !
Da jeten die Funnies ganz schön wild !

ImageDer Montag war ein Badetag mit wenig Wind. Nach einem ausgiebigen Frühstück folgte ablegen in Rovinj um 10.30 und später ankerten wir in einer Badebucht weiter südlich. Baden war angesagt - bei einer Wassertemperatur von 24°C. Die Jugend hatte sich ein Wassermoped ausgeliehen, um damit auf ihre Art „Fun“ zu haben.

Image
Schau, schau - wer überholt hier wen so küstennah ?

Um 14.55 sind wir dann unter Motor, vorbei an Pula, auf südlichem Kurs gefahren. Sepp und Reinhard sind in der Veruda-Bucht vor Anker gegangen, um dort zu übernachten. Gerhard hat die Nacht in der dortigen Marina verbracht - vor allem um Wasser zu bunkern, da bis auf den letzten Tropfen alles verbraucht war. Auf unseren Schlafgeher Julian hatten wir dabei aber ganz vergessen. Wir werden heute erfahren, wo er seine Nacht verbracht hat.

Auf der Schloss Ort gab es zum Abendessen Pasta - von Dominik genau richtig al dente gekocht - mit Fleischsoße, dazu einen guten Rotwein, was den Abend bis 01.00 Uhr ausdehnte.

Auf der Aislinn hat Christl mexikanisch gekocht und der Abend wurde später noch zusätzlich mit Tequilla gewürzt.

Am Dienstag geht’s dann über den Kvarner zur Insel Cres nach Valun. 

Viele Grüße

Die Funtörner

Image
Achterstag-Impression: Was gibt es denn da Leckeres im Cockpit der SCHLOSS ORT ?

.

 

 


 

.

23. Aug. 2010 - ein FUN-Bericht ist eingegangen:

 

Alle sind wir gut in Portoroz angekommen - zwar zu unterschiedlichen Zeiten, aber  gesund. Die Salzburger sind schon am Freitag angereist und haben in Triest übernachtet (staulos).

Entlang der Westküste Istriens !
So stellt man sich Urlaub vor - echt funny !

Unsere Christine aus Niederösterreich war auch schon hier. Die Ranshofner und Burghausner sind mit 3 Autos über die Tauernroute gefahren. Während Gerhard mit dem Autozug über Böckstein durch die Berge ist und um 1200 Uhr in Portoroz einfuhr, hat es Reinhard und Marion voll erwischt. Die beiden standen vor dem Tauerntunnel in einen Megastau und kamen erst um 1600 Uhr an. Zu allem Überfluss ist bei Reinhard auch noch die Klimananlage ausgefallen.

 

Erste Badefreuden !
Ein FUN ist glasklar und angenehm kühl !

Somit haben wir den ursprünglichen Plan, noch am Samstag nach Novigrad auszulaufen, verworfen und übernachteten in Portorož.

 

Gefüllte Kalamari sind vorzüglich !
Was sind den das für Schläuche ?

Sepp und Gerhard sind noch für 2 Stunden zum Segeln und Baden ausgelaufen und die Crews  haben die 26° Wassertemperatur genossen. Anschließend haben wir die Segelwoche  mit  einem gemeinsamen Abendessen (gefüllte Kalamari, Fischplatte, ……) eröffnet.

Nachtschwärmer !
Zwei Fun-Paare auf nächtlicher Streife !

Ab Sonntag gings dann richtung los, d. h. ab Richtung Süden nach Rovinj. Herrliches Segelwetter mit bis 18 kn Wind stand bereit. Interessant war somit, dass wir keinerlei Probleme beim Segeln hatten, aber dafür mit „Hot Spots, Internet und anderem Computerzeugs".

 

Wir lagen mit den Schiffen auf der Nordseite des Kirchberges in der Nähe des Marktes. Am Abend gab's einen herrlichen Spaziergang durch die Altstadt und Speisen im bekannten Fischrestaurant am Ronde.

 

Seitlich sind die Frauen weggeblendet !
Drei Fun-Oldies beim abendlichen Ausklang !

Sepp hatte für 19 Personen reserviert und Hannes spielte auf der Gitarre des Wirten. Der Abend ging auf den Schiffen bei einer guten Flasche Rotwein weiter. Allen geht es gut, es hat noch keine/r Fische gefüttert.

Heute ziehen wir weiter nach Süden Richtung Veruda-Bucht.

Schöne Grüße von allen und bis bald.

 

 

Gerhard.

 

 

 

 
 
 
Noch schicker sind die Mädels drauf !
Sepp's schicke BAVARIA 39 cruiser im Abendlicht - AISLINN - ein irischer Mädchenname (der Traum, die Vision) !
 
.
 

 

 


 

.

19. August 2010 - bald geht's los:

Wer sind wir:

Als YCBS-Skipper haben sich Sepp Höller, Reinhard Wurm und Gerhard Schmidhuber eingetragen.

Die Crewmitglieder  sind ein bunt gemischter Haufen im Alter von 18 bis 50+:

Besonders erfreulich - auch Teilnehmer aus Bayern ( 2 Burghausener Seebären, eine Meerjungfrau aus Julbach und eine aus Bad Tölz), das unterstreicht unsere grenzüberschreitende Clubausrichtung hervorragend.

Eine junge Familie kommt aus Salzburg mit Tölzer Anhang - diese wollen sich den Gefahren einer Segelvirus-Verseuchung aussetzen. Kein Wunder, wo sich der Vater doch schon vor mehreren Jahren bei der Teilnahme an den YCBS-Cups infiziert hatte.

Weiters mit dabei sind eine Sportlehrerin aus Niederösterreich und eine Musikus aus Wien, der uns schon beim YCBS-Cup in Sardinien melodisch begeisterte. Ich bin mir sicher, er wird seine Gitarre nicht vergessen. Und last but not least 2 jungverliebte Pärchen, die diese Art von Urlaub gewählt haben (vielleicht wegen den engen Kabinen J).

So in etwa wird gefahren !Wohin fahren wir:

Startpunkt ist Portorož in Slowenien.

Wir reisen mit Privatfahrzeugen an. Die Crews aus Braunau-Simbach und Burghausen starten am Samstag um 04.00 Uhr mit 3 PKW‘s in Braunau, fahren weiter nach Burghausen und hoffen ohne Stau am frühen Nachmittag mit den anderen Crews zusammenzutreffen.

Unser  Skipper Sepp reist schon am Freitag an, kümmert sich um die gecharterten Schiffe und stellt die Kühlschränke auf full Power.

Geplanter Törnverlauf:

Wir hoffen, unsere Schiffe frühzeitig übernehmen zu können, denn wir wollen noch am Samstag in Piran ausklarieren und nach Novigrad segeln.

Der weitere Törnverlauf wird  über Pula-Veruda und weiter über den Kvarner nach Valun auf der Insel Cres verlaufen. Auf dem Rückweg ist geplant die Bucht Paltana, Rovinj und Poreć anzulaufen, um dann am Samstag wieder in unserer Ausgangsmarina in Portorož anzulegen.

Das ganze wird natürlich mit möglichst vielen Badestops (viel FUN) ablaufen (die Wetteraussichten dafür sind zur Zeit ganz brauchbar). So hoffen wir auf ein gutes Gelingen, sind auch sehr zuversichtlich. Der YCBS hat ja eine besondere Beziehung zu Neptun, der sich übrigens zu einem Besuch bei uns auch angesagt hat (kein Wunder, wo wir ihn doch bei den zahlreichen Manöverschlucks nie vergessen haben und wollen).

Alles weitere werden wir während der Reise berichten, meint Gerhard.

Da sind wir aber gespannt, was unsere FUN-Törnler so erleben werden ! ANTE wird jedenfalls versuchen, euch die eingehenden Meldungen umgehend auf die Homepage zu übertragen.


 

 

.

Frühjahr 2010 - ein neues Projekt:

2010 startet das Projekt FUN-Törn !Er soll dich zum Meer entführen !Hallo
Internet-Surferin &
browsender WEBer !

 

Das schreibt YCBS-FUN-Törn-Organisator Gerhard Schmidhuber:

Mit August 2010 startet der Yachtclub Braunau-Simbach ein neues Angebot. Der linksseitig eingeblendete Fun-Flyer soll dich animieren, wieder einmal oder erstmalig einen Segelurlaub ins Auge zu fassen. 

Bist du neugierig geworden ?

Erste Details zum Ablauf und die günstige Preisgestaltung findest du nachstehend zusammengefasst - erklick dir dazu die

FUN-Törn-Ausschreibung ! 

 

Anfragen können also ab sofort gerne gestellt werden - Kontaktdaten sh. am Flyer unten und auch in der Ausschreibung. Natürlich ist es für den YCBS aus organisatorischen Gründen gut, wenn du uns dein Interesse bald mitteilst !

 

 

________________________________________________________________________________

19.3.2010 / ANTE

 


 

| Impressum | Administrator | Wetter | Kontakt | Datenschutz_2018 |

Powered by Joomla!. Designed by: joomla video tutorials hosting Valid XHTML and CSS.