tet

Orhaniye nach Betina - Rücküberstellungstörn nach Eckercup 2003 ...

Orhaniye (Türkei) nach Betina (Kroatien) vom 2.11. - 15.11.2003 Image
(gewartet von Annemarie Brandstätter)

Skipper: Gerhard Nagy


Crew: Michael Nagy, Gerold Zauner, Gerhard Herlbauer, Dr. Gerhard Andessner, Bibiane Andessner, Claus Schreiner
Schiff: Jonathan R2, Dufour 44 Racing,

 


 

 

Sonntag, 2.11.03 Image


Um 12:00 ist Abfahrt nach München zum Flughafen. Tel. mit Christian: Das Schiff ist o.k. Christian beneidet ihn, dass er bei diesem schönen Wetter nach Hause fliegen muss. Es hat 20° im Schagaga (schattigen Gastgarten).

 

Wetter Stand So. 2.11.03 06:00
Mo 3.11. 06:00 SO 10-15; 12:00 SO 15-20; 18:00 20-25;
Di 4.11. 00:00 WSW 10-15; 06:00 NW 10-15; 12:00 NW 15; 18:00 NW 15; Am Mittwoch wird's ein bisschen mehr.....

Tel. um 21:40 mit Gerhard Nagy:
Wir sind gut angekommen. Es ist traumhaftes Wetter, 23°C., sitzen bei gutem Essen und Trinken.
Gerhard dankt der Vorgängercrew mit Skipper Christian Haidinger für ein extrem schön geputztes, gepflegtes, gewartetes Schiff und für einen gefüllten Kühlschrank mit Obst und Wein....

Montag, 3.11.03


Tel. mit Gerhard um 08:50; Der erste Urlaubsabend wurde richtig genossen und schon um 1/2 4 Uhr früh wurde - nein - nicht aufgestanden, sondern schlafen gegangen.
Der Tisch in der Pantry wurde repariert. (Christian hat Gerhard tel. mitgeteilt, was benötigt wird - Bohrmaschine .....) Um 14:00 wird ausklariert und um 15:00 losgefahren.

 
Lýebe Annemarýe,
 
schoene Gruesse aus der Türkeý. Der Týsch ýst wýeder reparýert das Schýff klarýert und gebunkert, wýr warten auf dýe Paesse zum Auslaufen. Naechste Schlag geht eýnmal 30 Stunden westwerts Ios oder Santorýn oder výelleýcht auch býs zum Peleponnes. Rýchte dem Ferdl schöne Grüsse aus und trotz des bewachsen Uterwasserschýffs výel Erfolg.
Leýder hat der PC keýn CD-Laufwerk sonst gaebe es Fotos výelleýcht beým naechste Internetzugang. Grüsse dýe Daheýmgeblebenen
 
Gerold ým Namen der Crew der Jonathan R2

Wetter Stand Mo.3.11.03 06:00
18:00 SO 20-25; Di 4.11. 00:00 SO 15-20; 06:00 SO 15-20; 12:00 SO 15; 18:00 S 15-20; Mi.5.11. 00:00 S 20-25 Regen; 06:00 W 10-15 Regen; 12:00 NW 10-15 Regen;

Tel. Gerhard mit Andreas Goldgruber: sind baden gegangen und um 16:00 Ortszeit ausgelaufen.

Dienstag, 4.11.03 Image


Tel. mit Gerhard um 8:00: hatten schönes Wetter, fuhren unter Segel 8 kn mit Südostwind, Wellenhöhe 1/2 m, sind in der Nähe von Santorin und fahren daran südlich vorbei.

 

Wetter Stand Di. 4.11. 00:00
Di 12:00 kein Wind; 18:00 NNW 5-10 Regen; Mi. 5.11.00:00 N? 10-15 R; 06:00 NNO 20-25 R; 12:00 NNO 25-35 Kythira R; 18:00 NO 25-35 R; Do. 6.11. 00:00 NNO 30; Westen v. Peloponnes. besser, kein Regen

Tel. Gerhard mit Christian Haidinger um 10.35 Uhr: sind 10 sm vor Santorin, haben achterlichen Wind mit 2- 3 Windstärken, es geht allen sehr gut.

 

Mittwoch, 5.11.03


Tel. 9:00 Uhr mit Herlbauer Gerhard. Starkwind bis 35 kn, Regen, "es ist eine wilde Partie", wollten nach Monemvasia (Ostseite Peloponnes) hinein, war wegen Starkwind (42 kn) nicht möglich, segelten wieder weiter nach Süden und umrunden Peloponnes. Der Tisch ist wieder gebrochen. Die Genua ist etwas lädiert. Die Crew sehnt sich nach besserem Wetter.

 

Wetter Stand Mi. 5.11. 00:00
06:00 SSW 30; 12:00 SW 30-35R; 18:00 SSW 30-35 (40); Do.6.11. 00:00 SSW 30; 06:00 SSW 20-25; 12:00 S 15-20; Wind nimmt ab!
 
Tel. 11:30 mit Gerhard:  Sind beim rechten Finger des Peloponnes angelangt. Wind bis Windstärke 9, Regen, Wellenhöhe 3-4 m, die Genua hat einen leichten Riss, das Groß ist bei 2 oder 3 Mastrutschern aufgerissen, segeln ohne Groß, nur mit 1-2 m² Genua, Schreiner, Zauner und ich wechseln uns ab, Bibiane ist eine gute Steuerfrau. Wir wollen in der Nacht Pylos erreichen.

Tel. 18:00 mit Gerhard: Wir haben bis 52 kn Wind, 4 m hohe Wellen. Sind jetzt beim mittleren Finger vom Peloponnes, segeln derzeit mit 7 kn, bis 25 kn Wind. Sind bis jetzt 326 sm ununterbrochen gesegelt. Wahrscheinlich haben wir die Schiffschraube verloren. Das Getriebe und der Motor sind ok. Wir kommen zwischen 1 und 2 Uhr in der Nacht in Pylos an, wollen dort ankern und in der Früh tauchen und schauen, ob sich die Vermutung bestätigt.

Donnerstag, 6.11.03


Tel. 08:00 Haidinger Christian mit Gerhard: Hatten in der 2. Hälfte der Nacht fast keinen Wind, sind mit 2 kn gesegelt. Sind um 07:00 Uhr in Pylos wohlbehalten eingelaufen. Liegen sicher an der Hafenmauer. Der Verdacht hat sich bestätigt, dass wir keine Schiffschraube mehr haben. Wir haben schon mit Trend Travel Kontakt aufgenommen, dass das Schiff repariert wird.

 

Tel. mit Gerhard 9:30: sind um 07:00 Uhr in Pylos eingelaufen, liegen längsseits, haben festgestellt, dass wir keine Schiffschraube haben, morgen kommt der Taucher mit der Schiffschraube original von Volvo. Können sie morgen montieren. Werden morgen Abend hinausfahren. In der Nacht hatten wir wenig Wind, sind mit 1-3 kn nach Pylos gedümpelt und sind unter Segel in Pylos in den Haupthafen eingelaufen und wurden von einem Schiff, das auch beim Ecker Cup teilnahm, in den Innenhafen geschleppt. Hier ist es total windstill.

Tel. mit Gerhard um 11:10: Habe gerade erfahren, wir bekommen die Schiffschraube nicht morgen, sondern erst am Samstag Mittag, dann wird sie montiert. Wir können frühestens am Samstag Abend auslaufen. Das Wetter ist schön und die Crew wohlauf.

Tel. mit Gerhard um 14:20: Sitzen erstmals seit langer Zeit wieder bei einem warmen Essen im Gasthaus seit dem Auslaufen, nachdem wir alle Reparaturen erledigt haben. Die Schiffschraube holen wir am Samstag von Kalamata mit einem Taxi und organisieren morgen den Taucher für Samstag. Wir haben wenigstens jetzt etwas Zeit zum Entspannen. Das Essen ist ausgezeichnet, der Rezina wunderbar und Pylos gefällt uns. Wir werden eine Sorgeleine vom Gasthaus zum Schiff befestigen, damit wir leichter heimfinden.

 

Freitag, 7.11.2003


Tel. mit Gerhard um 8:45: Sind gerade beim Tisch reparieren, fahren morgen mit einem Leihauto um die Schiffschraube.
Wir wollen am Montag Mittag in Korfu sein, das sind um die 200 sm.
Neben ihnen liegt eine Yacht, die auch am Eckercup teilgenommen hat, diese haben einen kaputten Starter und müssen 2 Wochen auf einen neuen Starter warten.

Tel. mit Gerhard um 11:00: Nehmen uns ein großes Leihauto, einen Van für alle Crewmitglieder, fahren zum Olymp und nach Kalamata und schauen, wie es unserer Schiffschraube geht. Der Taucher ist organisiert, der die Reparatur machen kann. Wir haben alle Kasteln repariert (damit sie nicht mehr auffliegen), haben den gesamten Schiffservice gemacht. Das Schiff ist jetzt wieder topfit.

 

Samstag, 8.11.2003


Tel. mit Gerhard um 14:45: Wir haben zwar die Schiffschraube bekommen, aber die Fixierungsschraube fehlt, konnten sie nirgends auftreiben. Das Schiff konnte nicht repariert werden. Wir segeln jetzt nach Korfu. Hartmuth Reich  (ehemaliges YCBS-Mitglied) mit der NOBLHOBL begleitet uns und schleppt uns in den Hafen von Korfu hinein, um dort das Schiff reparieren zu lassen. Haben jetzt Nordwind 20-25 kn.

 

Wetter Wert SA 8.11. 06:00
Sa 12:00 O 15-20; 18:00 O 15-20; So.9.11. 00:00 NO 20-25 an der Küste geht leichter, draußen ist mehr Wind; 06:00 N 25-30; 12:00 N 25-30; 18:00 25-30; Mo 10.11. N 25-30; 06:00 NO 30-35; 12:00 NO 20-25

Sonntag, 9.11.2003


Tel. Ferdinand mit Gerhard 18:45: Wir sind am Samstag ausgelaufen, 20 kn Wind, 1. Reff, 7 kn Fahrt. Der Wind hat bis heute früh angedauert. Jetzt tümpeln wir mit 2 kn nach Norden. Sind jetzt in der Nähe von Lefkas und hoffen, dass sie morgen das Schiff in Korfu reparieren können. Hartmuth Reich ist 30-40 sm hinter uns.

 

Wert So 9.11.12:00; SO 18:00 N 5-10; Mo 00:00 N 20-25; Mo 06:00 NO 20-25; MO 12:00 NO 15-20; Mo 18:00 NO 15-20;

Montag, 10.11.2003


Tel. mit Gerhard um 07:15: Sind bei der Südspitze von Korfu. Haben noch 4-5 Std. in den Hafen. Hatten schönen Segelwind NO 20. Hartmuth Reich ist 10-20 sm hinter uns, wird versuchen, mit uns mit Motor einzuholen, sonst fahren wir mit Segeln hinein, es ist ein großer Hafen. 

 

Tel. mit Gerhard um 12:21: Sind jetzt im Hafen Korfu, bzw. Gubia Bucht, die Leute haben sich unser Problem angeschaut, es ist alles organisiert. Werden hoffentlich heute alles repariert bekommen. Am Abend sind wir in Korfu Stadt. Werden um 4:00 oder 5:00 Uhr früh auslaufen. Nächstes Ziel ist Dubrovnik. Die nächsten Auskünfte gibt es, wenn das Schiff repariert ist.

Tel. mit Gerhard um 16:00: Die Ersatzteile werden erst morgen Vormittag bis 11:00 Uhr gebracht und dann vom Taucher eingebaut (hoffentlich ist der wenigstens pünktlich, wir sind in Griechenland!). Die früheste Abfahrt ist 14:00 Uhr. Wir nehmen dann den kürzesten Weg nach Dubrovnik für einen Kurzbesuch. Den Plan, am Samstag um 17:00 Uhr nach Hause zu fahren, versuchen wir einzuhalten. Die Noblhobl liegt neben uns und läuft morgen früh aus. Das Wetter ist schön.

Dienstag, 11.11.2003


Tel. mit Gerhard um 09:10: Warten sehnsüchtig auf die Reparatur. Wollen heute bis spätestens 15:00 Korfu verlassen und am Donnerstag gegen Früh nach Dubrovnik kommen, dort den Tag verbringen und am Abend um 22:00 Uhr wieder weiterfahren, um rechtzeitig nach Betina zu kommen.

 

Wert DI 11.11. 00:00: Di 12:00 ONO 25-30; 18:00 NO 15-20; Mi 00:00 O 25-30; 06:00 O 15-20; 12:00 O 5-10 Küste kein Wind; Mi 18:00 O 5; DO 00:00 NO 5; 06:00 NO 5, hi und da etwas Regen möglich

Tel. mit Gerhard um 10:30: Die Schiffschraube ist montiert. In einer halben Stunde fahren wir Wasser bunkern und tanken. Nächstes Ziel: Dubrovnik.

Mittwoch, 12.11.2003 Image


Tel. mit Gerhard um 19:42: Der Wetterbericht hat bestens gepasst. Wir sind 15 sm vor Dubrovnik, es sind noch 2 Std., wir laufen Dubrovnik an und gehen längsseits an die Pier. Morgen werden wir den ganzen Tag Dubrovnik genießen. Das ist der Wunsch von der Crew. Am Abend gibt es Skipperessen.

 

Donnerstag, 13.11.2003


Tel. mit Gerhard um 07:15: es hat kleine Probleme beim Einklarieren gegeben. Wir sind alle munter und freuen uns, Dubrovnik anzuschauen. Die Hoblnobl liegt auch bei uns. Sie fahren um 10:00 Uhr.  Wir werden  um 22:00 Uhr Richtung Betina auslaufen.

 

Stand Do.13.11. 00:00
Do 18:00 NO 10-15; Fr 00:00 NO 10-15; 06:00 NO 10-15; 12:00 0-10; 18:00 0-10; Sa. S 10-15, immer Schönwetter

Samstag, 15.11.2003


Tel. mit Gerhard um 08:48: Sind um 1 Uhr früh in Betina angekommen und packen jetzt alles zusammen. Es war in der Nacht eine interessante und enge Einfahrt mit Untiefen. Gestern verbrachten wir eine schöne Zeit mit Mittagessen in Vis und haben die letzten 70 sm genossen. Zwischen 10:00 und 12:00 übergeben wir das Schiff und zwischen 12:00 und 14:00 haben wir die Heimfahrt geplant. Stefan kommt mit Auto und Anhänger.

 

Sonntag, 16.11.2003


Tel. mit Gerhard um 11:00: Sind um 00:00 Uhr gut nach Hause gekommen. Haben noch ein Glas Sekt miteinander getrunken. Die Crewmitglieder sind dann nach Hause gefahren.

 

Tel. mit Herlbauer Gerhard um 18:00: Man hat jetzt eine schöne Autobahn bei Zadar und verkürzt damit die Fahrt um ca. 1 Stunde. Wir sind nach Graz gefahren, haben Michael zum Bahnhof gebracht. Bei Gerhard zu Hause sind wir noch auf 1 Glas Sekt und ein Frühstück eingeladen worden, das die Gerti vorbereitet hat. Sie hat geglaubt, wir kommen erst gegen Früh nach Hause. Ingmar war auch dabei, er hat mich bei Gerhard abgeholt.


 

Die Crew:


Dr. Gerhard Andessner war Bordarzt für Reparaturen an der Crew für die großen und kleinen Wehwechen
Bibiane Andessner hielt die Stimmung an Bord durch ihr ausgezeichnetes Essen immer hoch
Claus Schreiner führte alle Reparaturen am Schiff aus, die elektronischen, elektrischen, technischen.........
Gerold Zauner war der Vorschiffmann bei Schwerwetter, der Leinenklarierer und der Segeltrimmer
Gerhard Herlbauer war der Navigator, er wusste zu jeder Zeit den genauen Standort
Michael Nagy war ständig bei allen Manövern aktiv und hat zu jeder Zeit am Schiff viel mitgearbeitet
Gerhard Nagy als Skipper, der sich bei seiner tollen Crew bedanken möchte

 

 

 

Untenstehend ein Bericht von befreundeten Skippern, die auch die Yachten rücküberstellen:   WWW.IG-SEGELN.AT

1. Schiff:

  • La Luna (Sailside.net, Skipper Christian Kargl)

5.11.03
11:20 Uhr: Sind nicht in Monemvassia eingelaufen da 40 Kn und 4 m Welle im Hafen.
Suchen grad beim 1. Finger was. Genua und Fock beginnen sich aufzulösen. Crew auch
etwas reduziert. Lg von Jonathan r2.

11:26 Uhr: Wind 35 Kn. Speed 8-9 Kn. Sollten in 11 h Peloponnes erreichen.
Erster Ausfall :-) Ist ziemlich wild grad! Luna Crew

6.11.03
Sind heute um 0430 am Peloponnes eingetroffen. War ein Hoellenritt mit Max.
von 52kn Wind. Cockpit mehrmals unter Wasser und ein paar der Wellen haben
uns voll erwischt. Luna taugt es voll, im gegensatz zu vier Leuten an Bord,
die sich von der Rumpffarbe kaum abheben. Heute gehts nach Preveza. Gruesse
an alle von Bord der Luna.

2. Schiff:

  • Noblhobl (IG-SEGELN.at, Skipper Hartmuth Reich)
  • Route: Orhaniye (Tuerkei) - Griechenland - Italien - Biograd (Kroatien)
     

5.11.03

10:45 Uhr: Sitzen in Chania fest, weil das Boot keine Transitlog-Fahrerlaubnis
für Griechenland hat. Müssen 20km mit dem Taxi fahren um eines zu kaufen. Es
regnet wie aus Kübeln.

11:08 Uhr: Können von Kreta nicht ablegen. Vor der Hafeneinfahrt brechen
sich die Wellen. Alle wohlauf. Stimmung gut. Liebe Grüße, die Nobelhobl Crew

6.11.03

9:56 Uhr: Gefangen im Hafen. Auslaufen zu gefährlich. 4 m hohe Brecher
stehen in den Hafen. 9bft. Reling bereits an der Hafenmauer zerstört. Wir können
nur zuschauen. Skipper wieder gesund.

15:00 Uhr: Haben es nach zwei Tagen endlich geschafft, das Transitlog zu
besorgen. Der Zoellner fragte uns, was wir fuer ein Schiff haetten, fuellte
hunderte Formulare aus, kopierte sich Reisepaesse, Schiffspapiere, etc.
Als er fragte, wieviel Tonnen Treibstoff ich geladen haette, bei den PS unserer
Volvo Maschine unglaeubig nachfragte, ob es nicht doch 45-tausend waeren und
wieviel Passagiere wir ausser der Crew noch mit haetten war mir klar, dass wir
aneinander vorbeiredeten. Fazit: es hat uns 2 Tage, 30 Euro+14 Euro fuers Taxi
gekostet, ein Transitlog zu bekommen, mit dem wir uns im Grichenland mit einem
Kontainerfrachter bewegen duerfen.

Der Wind und die Wellen beruhigen sich endlich ein wenig. Hoffen, dass die
Hafenausfahrt morgen passierbar ist.

7.11.03

11.45 Uhr: Gerade abgelegt von Kreta. Wind 060 15kn Kurs Richtung Peloponnes.
Happy Sailing Sonnenschein, 25 Grad Lufttemp. Haben bis Pylos 145sm vor uns.

15.21 Uhr: Running gag an Bord der Noblhobl: Der Fäkaltank! Bei 10kn speed hat
sich durch den Unterdruck der bislang verstopfte F-Tank geleert. Die braune
Wolke war enorm!

22.58 Uhr: Haben den Peloponnes bereits erreicht. Segeln seit Kreta durchschn.
mit 9kn über Grund. Maxspeed war 10,7 kn. ohne Welle. Das Boot bebt und zittert.
Den Kartenplotter haben wir abgeklebt und navigieren rein terrestrisch.
Nächtliche Grüße von der geschwindigkeitsrauschigen Noblhobl.


8.11.03

9.26 Uhr: Leinen los in Pylos. 150 Meilen in 22 Stunden. Wir sind zufrieden.
Haben neben Jonathen R2 fest gemacht, die noch immer keinen Propeller hat. Sind
Gerade mit dem Auto nach Kalamata unterwegs, um Mastrutscher zu besorgen.
Heute Badetemperatur und Pause. Morgen geht's weiter.





















 

 

 

 

 

 

| Impressum | Administrator | Wetter | Kontakt | Datenschutz_2018 |

Powered by Joomla!. Designed by: joomla video tutorials hosting Valid XHTML and CSS.